Rochers-de-Naye - Waadtland - Wandern

 

 

Ab Montreux geht es mit der Zahnradbahn des Goldenpass ziemlich steil bergauf auf 2045m. Die Fahrt führte zuerst durch schöne Wälder und wir sahen sogar Rehe am Waldrand. Je höher desto prächtiger auch die Sicht auf die umliegenden Berge und den See.

 

 

 

Die Rochers-de-Naye sind eine imposante Felsformation auf dem schönsten Aussichtsberg oberhalb von Montreux. Nach 1600m Höhenunterschied geniesst man eine spektakuläre Rundsicht bis Eiger, Mönch und Jungfrau, über den Lac Léman bis hin zu den französischen Alpen mit dem Mont Blanc (4810m). Bei klarem Wetter kann man sogar die Wasserfontäne von Genève sehen.

 

 

 

 

Nicht weniger attraktiv ist der botanische Alpengarten La Rambertia mit seinen rund 1000 duftenden und blühenden Pflanzenarten aus aller Welt.

 

Und im Murmeltierparadies bietet sich die Möglichkeit, diese niedlichen Bergbewohner etwas näher kennenzulernen.

 

Es gibt verschiedene Felsen die einfach erklettert werden können, die Aussicht ist einfach atemberaubend. Aber Vorsicht mit kleinen Kindern...es sind keine Sicherungen vorhanden und es geht ziemlich senkrecht nach unten. Mit grösseren Kids eine einmalige Gelegenheit für ein eindruckvolles Erlebnis. Unsere jedenfalls waren begeistert!

 

 

Der Weg nach unten dauert 4-5 Stunden. Der Weg führt immer wieder an der Bahnstrecke entlang und so kann die Wanderung eigentlich beliebig unterbrochen und weitergefahren werden.

 

Tipp: es kann auf der Gipfelstation in mongolischen Jurten übernachtet werden...wir konnten sie besichtigen, sie sehen wirklich gemütlich aus.

 

Ein lohnenswerter Ausflug, insbesondere wenn Familie dem herbstlichen Flachlandnebel entfliehen will.

 

 

 

 

Zurück zum Blog