Glacier de Moiry (Wallis) - Wandern

Ab Sierre geht es mit dem Postauto mit einer spektakulären Fahrt hinauf ins Val d'Anniviers. Wechsel des Postautos in Vissoie und weiter über das hübsche Bergdorf Grimentz in das ebenso grüne Seitental Val de Moiry.



Bereits weiden die dunklen walliser Alpenrinder hier oben. Die Alpenrose stehen im Moment in voller Blüte und das erste Murmeltier rennt vor uns über die Strasse. Im Sommer fährt das Postauto zum Staudamm (Barrage de Moiry) und zum Gletscher (Glacier de Moiry).

 

Beim Staudamm liegt auch das empfehlenswerte Restaurant "Lac de Moiry" auf 2250m. Bereits auf seiner Terasse erklingt das Warnpfeiffen der Murmeltiere. Von hier aus kann der Stausee in rund 2 Stunden umrundet werden.


Am Morgen liegt der See allerdings noch im Schatten und es ist ziemlich kühl.


Von hier aus kann man auch auf den schönen Höheweg auf 2500m aufsteigen und auf diesem Pfad den See umrunden.

 

Wir beginnen unseren Aufstieg am anderen Ende des Stausees Richtung Cabane de Moiry. Die kleinen Seen am Fusse des Gletschers sind heute morgen alle noch gefroren und wir ebenso. Wo bleibt die Sonne?


 

Auf rund 2500m eröffnet sich uns ein herrliches Panorama auf den Gletscher und die dahinter liegenden Berge. Der Gipfel vom weissen Zahn, dem Dent Blanche liegt immerhin auf 4357m.


 


Der Ausblick ist faszinierend. Aber auch die Geräusche.

Nie ist es richtig still...das Plätschern des Wassers, aber auch regelmässige kleine Stein- und Felsstürze.



Der Frühling hat hier oben erst begonnen und damit auch die Schnee- und Eisschmelze.

 


Vor der Gratwanderung zur Cabane biegen wir links ab und widmen uns unserem eigentlichen Ziel:

Das Beobachten der Murmeltiere.


 


Da wir ziemlich früh unterwegs sind, können wir die Warnpfiffe der auf den Felsen tronenden Wächter bereits während des ganzen Aufstiegs hören, ab und zu huscht eines davon.




 


Heute ist unser Glückstag:

Wir können fünf junge Murmeltiere beobachten. Der Wind bläst aus der richtigen Richtung und wahrscheinlich ist die Mutter auf Futtersuche.


Kaum 2m von uns entfernt entdecken die sonst so scheuen Tiere ihre Umgebung und spielen miteinander.

Lange verweilen wir hier, wagen uns kaum zu bewegen und geniessen...Was für ein Erlebnis!

 


Und da heute unser Glückstag ist, finden wir auch noch einen Felsen, welcher mit der Königin der Bergbblumen, dem Edelweis, übersät ist.



 


Die ganze Wanderung war erfüllt von spannenden Eindrücken aus der Pflanzen- und Tierwelt.

Die Kids waren ebenso begeistert wie wir Grossen.


Zudem gab es für unsere Gemsen genug Möglichkeiten, auf Felsen zu klettern, Bäche zu durchqueren und herumzutollen.


Übrigens, wer ein paar Tage im Wallis verweilt und auf dem Heimweg noch genügend Zeit einplant, sollte unbedingt noch einen Besuch im Brigerbad einplanen.

 

Download
Skizze der Berge und Wege
Moiry Skizze Berge und Wege.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.7 KB